Wie lange dauert eine Psychotherapie?

 

Wie lange eine Psychotherapie dauert, hängt von der Problemlage, dem angewandten Psychotherapieverfahren, den Genehmigungen der Krankenkassen und nicht zuletzt von der Motivation des Patienten ab.

Die von der gesetzlichen Krankenkassenversorgung zugelassenen drei Richtlinien-Verfahren analytische Psychotherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und Verhaltenstherapie unterscheiden sich konzeptionell im Hinblick auf die Länge und Dauer der Behandlung. Das spiegelt sich in den verschiedenen zu bewilligenden Stundenkontingenten wider. Ob eine Einzeltherapie oder eine Gruppentherapie beantragt wird, spielt ebenfalls eine Rolle.  

Grundsätzlich gehen jeder Psychotherapie bis zu fünf probatorische Sitzungen voraus, zum Probieren der Passung, dem gegenseitigen Kennenlernen, der Diagnostik usw. Die Funktion der Probatorik ist unter dem entsprechenden FAQ-Punkt ausführlich erklärt. Danach folgen im System der gesetzlichen Krankenkassen die Bewilligungsabschnitte Kurzzeittherapie oder Langzeittherapie und deren Verlängerung. Die Formalitäten über die Beantragungen erledigt der jeweilige Behandler.

 

© Szuwart Psychotherapie    


Wie lange dauert eine Kurzzeittherapie?

Wie lange dauert eine Langzeittherapie, wie kann sie verlängert werden?

Kann man eine Psychotherapie beschleunigen oder abkürzen? 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Es werden nur Cookies verwendet die zum Betrieb dieser Seite benötigt werden. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ja, ich bin einverstanden Nein, ich akzeptiere keine Cookies